Donnerstag, 19. Oktober 2017

die Oktobersonne lacht...

Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure netten Kommentare und Anregungen für mein Projekt der leeren Sockenwollkiste. Ich werde Eure Vorschläge ausprobieren, denn Ihr alle macht so tolle Restesocken, die mich immer wieder begeistern.

Nun aber habe ich das Stricken für mich selbst entdeckt. Eine Freundin zeigte mir ihre Sockenwolle mit Kaschmiranteil, und ich habe mich sofort verliebt. So zart am Hals, da gibt es mal ein Halswärmerchen für mich. Hier seht Ihr schon mal den Anfang:


Das Garn gleitet über die Nadeln, ein wahrer Genuß! Und auch andere Projekte habe ich weiter vorangebracht und beendet. Bei den Handarbeitsfrauen habe ich ja beim Herbstwickelwichteln mitgemacht und meine Wichteline Anne hat mir ein schönes Paket geschnürt. Das kam dabei heraus:



Aus der tollen Opalwolle habe ich einen Drachenschal gestrickt, und bis auf 20 cm alle Wolle verbraucht. Fragt nicht, wie sehr ich geschwitzt habe, ob die Wolle für den letzten Stachel reicht. Sie tat es!

Leider kann ich die Farben nicht richtig einfangen, es sind tolle lila-blau-grün-Töne. Der Drachenschwanz ist lange genug, um ihn sich schön um den Hals zu schlingen. Nun bin ich für die kühleren Tage gerüstet.

Ach ja, bei den Handarbeitsfrauen mache ich ja auch beim Wollabbau und Ufoabbau mit. Wir haben hierzu ja sechs Päckchen mit Wolle gepackt, die wir endlich verarbeiten wollen. Und im Monat Oktober wurde die Nr. 3 gezogen. 


eine schöne handgefärbte Sockenwolle mit Baumwollanteil. Gewickelt ist sie schon lange, aber ein passendes Projekt wollte mir nicht einfallen. Doch zwischenzeitlich weiß ich es und werde heute abend anstricken. Lasst Euch überraschen....

So, nun wünsche ich Euch einen gemütlichen Abend mit einer schönen Handarbeit.
Eure Ivana

Montag, 2. Oktober 2017

Socken, Socken, Socken...

... der Herbst kommt, mich graut vor schlechtem Wetter, also.... ein Projekt muss her:

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe richtig Angst vor der kommenden schlechten Jahreszeit, da ich da mit meinen Depressionen schnell in ein tiefes Loch falle. Und daher will ich vorbauen. Und so habe ich hin und her überlegt, was tun. 

Vor einigen Wochen habe ich mal wieder meine Sockenwolle für Spendensocken sortiert, um einen besseren Überblick zu haben. Und was soll ich Euch sagen: die Schublade ist voll, aber in Anbetracht der doch oft tristen Farben kommt nicht gerade die Stricklust durch. Hier zeige ich Euch erst einmal meine Schublade:


Also muss eine Verpflichtung her. Und daher habe ich den Plan, in den nächsten 12 Monaten so viel als möglich von dieser Wolle zu Socken, Stulpen, Mützen und sonstigen Sachen zu verarbeiten. 

Und da ich mir bisher immer die schönen Farben zuerst genommen habe, mache ich es jetzt, damit der Vorrat abgebaut wird, gerade umgekehrt. Hier meine schlimmste Farbkombi:


Tja, das erste Paar ist schon fast fertig, dank meiner netten Nachbarin, die auch das Sockenstricken begeistert. Da kann ich mich als Sockenprofi von einem Neuling nicht lumpen lassen, oder? Lach....

Na, habt Ihr auch ein Projekt gegen den Winterblues?

einen schönen Tag wünscht Euch Ivana


Montag, 25. September 2017

Schenken macht Spaß

Und so habe ich diese Socken für den Mann einer lieben Freundin aus dem Handarbeitsforum genadelt. Sie macht so tolle Handarbeiten für Charity, aber Sockenstricken mag sie nicht. Was ist da einfacher, als ihr mit einem Paar Selbstgestrickter eine Freude zu machen?


Die Socken haben eine weite Reise vor sich, und ich werde noch einiges Süße beifügen....

Dann hat noch eine kleine Nachbarin eine Operation vor sich. Da musste ich doch eine Trösterchentasche nähen! Hierzu habe ich die Anleitung "Wolldascherl" von Charlotte Fingerhut gekauft. Die Anleitung ist einfach super, und die Täschchen gelingen prima. Doch seht selbst:

Den Verschluss hat mir mein Thommi angebracht, da habe ich kein ruhiges Händchen dafür. Natürlich passen in das Dascherl genügend Süßis rein, und ich hoffe, sie kommt schneller wieder gesund nach Hause als die Süßis reichen....

Hier seht Ihr auch, dass das Dascherl passend gefüttert wurde.

So, nun wünsche ich Euch einen schönen Abend, und lasst es Euch gutgehen!





Dienstag, 19. September 2017

Wilder Mustermix...

... ergab meine Wolle aus dem Ü-Knäul Nr 4.

Schon lange hatte ich diese Wolle gehortet, die ich mir einmal für ein Lacetuch gekauft hatte. Doch irgendwie haben mir die Farben nicht richtig gefallen, und so verschwand die Tüte lange Zeit. Für die Ü-Knäul Aktion habe ich sie hervorgekramt, und nun war sie dran. Also, ran an die Nadeln und weg mit der Wolle. Das wurde daraus:


Inspiriert von Tüchern aus dem www habe ich ein Dreieckstuch mit Mustern gestrickt, grade so, wie sie mir in den Sinn kamen. Und was soll ich sagen, das Stricken flutschte mir nur so von den Fingern. Ohne Vorgaben Muster zu stricken war für meine Beamtenseele eine große Herausforderung, aber es klappte. Hier seht ihr einige der Lochmuster.

Insgesamt sind so 200 g aus dem Wollvorrat verschwunden. Auch wenn mir die Farben immer noch nicht gefallen, so ist das Tuch toll geworden. Es wandert daher einfach mal in die Geschenkekiste, bis es jemandes Farbgeschmack trifft.

Ach ja, und wie jeden Monat gibt es noch Socken für die Obdachlosenaktion, diesmal einfache Stinos:

So, das wars erst mal, viele andere Sachen warten noch auf Vollendung, unter anderem noch Kopfstützen für den Bus und eine Mütze fürs Motorrad. Hat mich mein Mann grade dann erinnert...

Mittwoch, 30. August 2017

Schäfchenzählen...

... will ich für den Lichtblickhof.

Schon so lange habe ich versucht, die Pferdchen für die Kniedecken zu häkeln. Aber irgendetwas in mir hat sich immer gesträubt. Ich glaube, das ist meine echte Angst vor Pferden, lach...

Da Ariane auch gerne Decken mit Schäfchen und Häschen möchte, für die Kinder, denen die Pferde so wie mir zu groß sind, habe ich mich an die Arbeit gemacht.

Auch ein neues Granny wollte ich versuchen, und so bin ich auf das Sunburst-Granny gestoßen. Die Anleitung dazu findet Ihr hier

Und so sieht die fertige Decke aus:


 Die entzückenden Schäfchen wiederum habe ich von Ariane, die hier die Anleitung zur Verfügung stellt. 

 na ja, momentan  sehen sie noch eher aus wie Elche, aber das kriege ich auch noch hin. Ach ja, schaut mal, wer mir beim Handarbeiten immer Gesellschaft leistet:

Hallo, ich bin Hexle, komme aus schlechter Haltung und habe schon viel erlebt. Daher habe ich auch keine Zähne mehr. Doch das stört Ivana nicht, die gibt mir immer entsprechend kleingemachtes. Und ich sage Euch, ich habe eine so was von genaue innere Uhr! Wenn Ivana nicht püntkllich zum Füttern kommt, springe ich ans Küchenfenster und miaue! 

Hallo, ich bin Puschel. Eigentlich heiße ich Oskar, doch seit ich von einem Auto angefahren wurde und mir dabei beide Becken gebrochen habe, bin ich ein Extremschmuser und erhielt meinen neuen Namen. Ich springe gerne auf Ivanas Schoß und lasse mich durchnudeln. Doch draussen mache ich natürlich auf harter Kater! Da gehe ich gern zu den Nachbarn Helmut und Simone, und leiste ihnen beim Grillen Gesellschaft. 

So, und nun wünsche wir Euch allen einen schönen Tag!



Dienstag, 15. August 2017

Warmes für den Hals...

... habe ich die letzten Tage genadelt. Nachdem von den Socken aus dem Ü-Knäuel noch einige Restchen übrig waren und auch in der Woll-Schublade die Restchen überquollen, habe ich mal wieder einen Restecowl gestrickt. Ich habe jeweils drei Wollreste genommen, 174 Maschen angeschlagen und vier-rechts, zwei links genadelt. Wie immer sieht der Farbverlauf aus wie gewollt, dabei waren da echt wieder einmal Gruselfarben dabei. Spendenwolle halt, und einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul...


Und weil es mir solchen Spaß gemacht hat und TV-tauglich ist, habe ich aus Sockenwolle mit Seidenanteil noch einen genadelt. Der dürfte auch von empfindlichen Menschen am Hals geduldet werden...


Und zum Schluss das allerbeste! Meine Lieblingsnachbarin hat von der Sammelaktion für die Obdachlosen erfahren und mir diesen tollen Cowl dafür geschenkt, natürlich von ihr genadelt.


Vielen Dank, liebe Simone, der Cowl wird sicher einer Frau Wärme am Hals und im Herzen geben...

Montag, 14. August 2017

gut gewickelt...

... ist man mit dem Tuch "close to you". Ich habe nochmals Sockenwolle herausgesucht und genadelt. Es sind die Farben von Ringelblumen, und die Wolle hat einen Baumwollanteil. Da sind die Nadeln nur so gehüft. Ich zeige es Euch nach waschen, spannen und trocken nun endlich:


Falls ich eine schöne Wolle mit Kaschmiranteil finde, werde ich sicher nochmal eines nadeln...

Und auch im Handarbeitsforum ging es weiter mit der Aktion "Überraschungsknäuel 2017", bei der wir uns selbst sechs Päckchen mit Ufos gepackt haben und diese bis Jahresende vernadeln wollen.

Hier seht Ihr mein zweites Päckchen:


Es sind, wieder mal, zwei einzelne Socken, die auf ihren Kollegen warteten...Bald kann ich Euch die Ergebnisse zeigen, die Socken trocknen grade auf der Leine.

Da ich keine Reste mehr aufheben mag, habe ich noch einen Reste-Cowl begonnen in Grüntönen. Hier ist der Anfang:



Witzig, wie selbst die kleinsten Restchen hier ein Plätzchen finden. 

So, nun suche ich mir das nächste Projekt! Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Eure Ivana